Kategorie: Datenmanagement

Datenmanagement

Data Management (engl. Datenmanagement umfasst Data Governance ) beinhaltet Regeln und Verfahren für die Verwaltung von Daten . Dies kann einen umfassen Datenmanagement – Plan , wenn die vielen Aspekte Berücksichtigung Datenverwaltung , Metadatengenerierung , Datenspeicherung und Analyse vor dem Start der Sammlung. Ziel ist es, dass die Daten , um sicherzustellen , sind gut genug , um in der Gegenwart verwaltet und für die Langzeitarchivierung in der Zukunft vorbereitet.

Daten – Management – Forschung

Ein Datenmanagementplan ist ein offizielles Dokument, beschreibt , wie der Forscher seine behandelten Daten sowohl während als auch nach dem Forschungsprojekt. Das Ziel eines Datenmanagementplan für Forschungsdaten ist es, die einzelnen Forscher zu helfen , die verschiedenen Aspekte der Datenverwaltung zu klären. Dies gilt für die Erstellung von Metadaten , die dafür sorgen können , dass Daten wiederhergestellt werden können, kontinuierliche Sicherung von Daten auf dem Weg und dauerhafte Erhaltung für das Forschungsprojekt. In Englisch wird ein Datenmanagementplan für namens Data Management – Plan (DMP).

Warum ist es notwendig?

Es ist notwendig, Forschungsdaten zu verwalten, die Qualität diesen zu gewährleisten und Betrug und Plagiate zu verhindern und sicherzustellen, die Möglichkeit dieser Forschung auf vorhandenes Wissen oder Daten zu erstellen ist. Im Einklang mit dem technologischen Entwicklungen haben große Mengen von Daten in Experimenten, Messungen, Aufzeichnungen und mehr zu schaffen entstanden. Es geschieht in allen wissenschaftlichen Bereichen, angefangen von der Wissenschaft in Geisteswissenschaften. Zusätzlich zu dem erhöhten Speicherbedarf und Auffindbarkeit, dass die erhöhte Datenmenge setzen, gibt fordert zunehmend, dass die Forscher ihre Daten vollständig machen oder teilweise verfügbar.

Diese Entwicklung bedeutet, dass die Forscher steigenden Anforderungen an die Dokumentation der Daten und ihre Forschung im Allgemeinen konfrontiert. Ein DMP hilft, die Forscher, die Aspekte des Datenmanagements zu klären, die auf den spezifischen Forschungsprojekt relevant sind. Graham Pryor (2012) und Büttner (2011).

Was ist ein DMP?

Ein DMP ist eine Liste von Fragen, die die Forscher, um beantworten muss, dass die Daten, um sicherzustellen, ist nach gemäß den geltenden Rechtsvorschriften und entsprechen den Anforderungen der Universitäten, Stiftungen und Forschung geführt. Es gibt große Unterschiede in dem, was dokumentiert werden soll. Donelly (2012) und Jensen (2011).

Eine Reihe von gemeinsamen Themen kehren in mehreren Orten:

  • Allgemeine Informationen: Informationen zu Daten und Datenformate
  • Eigentümer: Politik für den Zugang, die gemeinsame Nutzung und Wiederverwendung
  • Zustand: Metadaten-Inhalt und Format
  • Bedingungen für die Daten: Langzeitspeicherung und Datenmanagement
  • Organisation inkl. Budgetierung

Um die einzelnen Forscher Digital Curation Centre (DCC) entwickelt Software (DMP online) , die es ermöglicht , ein DMP zu schaffen, basierend auf einer Kombination der vielen beruflichen Anforderungen und Anforderungen von Behörden und Stiftungen.

Management von Forschungsdaten ist nicht frei

Management von Forschungsdaten erfordert die Forscher Beschreibung der zur Verfügung zu stellen Daten und die Verfügbarkeit und sichere Konservierung. Wenn Daten online verfügbar sein muss, bedarf es Software, die die Suche handhaben kann, Zugang usw. Im Zusammenhang mit der Herstellung der Forscher muss unter anderem die Einhaltung der Rechtsvorschriften über die personenbezogenen Daten, Patente und Urheberrechte zur Verfügung. Diese Elemente werden in der Regel in einem DMP enthalten sein. Der obige Arbeitsablauf erfordert , dass die Forscher die Ressourcen für Stunden zu zahlen haben gearbeitet und Ausrüstung zur Verfügung. In Dänemark können Sie beispielsweise Forschungsdaten aus den speichernden dänischen Datenarchive (DDA).

Management von Forschungsdaten in Dänemark

Im Jahr 2011 ins Leben gerufen Dänemark Electronic Research Library eine Studie, wie Forschungsdaten an dänischen Universitäten verwaltet. Die Studie zeigte einen hohen Grad an Variation in Bezug auf die Daten gespeichert werden soll, langtidsbevaret, zur Verfügung gestellt und wie dies geschieht. Dies ist offenbar aufgrund von Unterschieden in der akademischen Traditionen, die die Teilnahme an internationalen Projekten, die sie in verschiedenen Praktiken, Universitäten Forscher Organisationsstruktur und unterschiedliche Bedürfnisse der Forscher.

Weitere Untersuchungen haben ergeben , dass in dem Maße , dass die Daten systematisch gespeichert werden, im Falle der Lagerung und ohne langfristige Speicherung und Daten ist oft nicht verfügbar getan. Aber im Allgemeinen zeigt die Studie , dass es Fokus auf diesem Bereich erhöht wird. Dies spiegelt sich unter anderem in der neu gegründeten reflektiert dänische e-Infrastructure Zusammenarbeit sehen es als strategisches Ziel, „eine nationale, eine nachhaltige Lösung zu schaffen“ und „Schaffung einer nationalen Strategie für Datenmanagementbereich“ [1] . Ein Teil dieser Arbeit wird auf einer praktischen Ebene mit DMP zu arbeiten.

Dänische Institutionen und Akteure

  • Dänische Datenarchive (DDA)
  • Dänemark Electronic Research Library (DEF)
  • DeIC
  • Digital Preservation

Dänische Projekte mit großen Mengen an digitalen Forschungsobjekte und Daten

  • DigHumLab
  • NOISE
  • Net – Archiv und Netarkivet

Beispiele für Datenmanagementpläne

  • Die nationale Rechenzentrum in Australien hat eine Reihe von Beispielen für DMP’ere gesammelt .
  • DCC Checkliste verglichen , um einen DMP vorzubereiten .
  • Biomedizin
  • Umweltbiologie
  • Sozialwissenschaften

Ausländische Ressourcen

  • Australian National Data Service (ANDS)
  • Digital Curation Centre (DCC)
  • Datenarchivierung und Networked Services (DANS)

Quellen

  • Stephan Büttner. „Forschungsdaten Managegment“ (2011). Im „Handbuch Forschungdatenmanagement“. BOCK + Herchen Verlag, Seiten 7-12 .
  • Digital Curation Centre (DCC) Checkliste für einen Data – Management – Plan
  • Digital Curation Centre (DCC) DMP Online
  • Alfred Heller und Lars Nondal. „Forschungsdaten Down Under – und vielleicht hier“ (2011) in Revy, Band 34, Nr 1, Seiten 16-18..
  • Danish e-Infrastructure Cooperation (DeIC). 2012. „DeIC Strategie 2012-2016 – Data Management“ .
  • Martin Donnelly. „Datenmanagementpläne und Planung“ (2012). In Graham Pryor (Hrsg.). „Verwalten von Forschungsdaten“: Facet Publishing, Seiten 83-104.
  • Uwe Jensen. „Datenmanagementpläne“ (2011). Im “ Handbuch Forschungdatenmanagement“. BOCK + Herchen Verlag, Seiten 71-82 ..
  • Graham Pryor. „Warum Forschungsdaten verwalten?“ (2012). In Graham Pryor (Ed). „Verwalten von Forschungsdaten“: Facet Publishing; Seite 1-16.

Hinweise

  1. Aufspringen^ Strategisches Ziel: Koordinaten Lösungen für das Datenmanagement und große Datenmengen | DeIC