Kategorie: Java-Programmierung

J2ME

Java 2 Micro Edition (J2ME) ist eine Version von Java auf kleinen Geräten wie gezielte Mobiltelefone , PDAs und dergleichen. Der Ausgangspunkt ist die Standard – Version von Java, und auf dieser Grundlage wird einige allgemeinen Konfigurationen definiert. Innerhalb einer Konfiguration wurden Profile definiert , die eine bestimmte Art von Geräten wie Handys passen. Konfiguration und Ausstattung zusammen , um die Möglichkeiten von Java bestimmen , die verfügbar sind.

J2EE

Java 2 Enterprise Edition (J2EE) ist locker eine Version der Java – Plattform auf die Entwicklung größerer Ziel serverbasierte verteilte Business – Systeme mit vielen gleichzeitigen Benutzern. Im Vergleich zu den Standard Edition, J2SE , hinzugefügt Klassen , die wichtigen Aufgaben in einer Server – Umgebung verarbeiten kann.

Für J2EE – Anwendungen ausgeführt wird, benötigt einen Anwendungsserver , die unter anderem für die Programme zur Verfügung stellen:

  • Servlets und JSP können Sie dynamische Websites erstellen.
  • JNDI gibt es einen Namensdienst, die verschiedenen Ressourcen zur Verfügung von einem Namen macht.
  • JDBC und ermöglicht den Zugriff auf Datenbanken . Diese Schnittstelle ist datenabhängig und sollte nur als letztes Mittel eingesetzt werden.
  • Enterprise – Beans , die Java – Klassen sind , die auf einem applikationssserver installiert werden kann.

Enterprise-Beans sind in mehreren Varianten erhältlich:

  • Entity Beans Zugriff auf Datenbanken bieten , unabhängig von dem spezifischen Datenbanksystem.
  • Session Beans sind Java – Klassen , deren Methoden können über ein Netzwerk aufgerufen werden.
  • Message Driven Beans ermöglicht asynchrone Aktivierung.

Was genau ist J2EE?

Der Begriff „J2EE“ umfasst mehrere Dinge:

  • Eine Sun – Spezifikation existiert – ein technisches Dokument im Detail beschreibt , die J2EE – Plattform und seine API ‚ist
  • Eine Sun – Referenzimplementierung, die teilweise als Funktionen proof-of-concept in Bezug auf die Spezifikation, und als Ergänzung zu der Liste (es gibt Zweifel an der Plattform Verhalten in einem bestimmten Fall gilt referenceimplementationens Verhalten als Spezifikation)
  • Ein Werkzeug , das die Kompatibilität von einer Server – Plattform mit der J2EE – Spezifikation (durch eine Reihe von Tests vorgestellt Testfällen )
  • Eine Reihe von „ J2EE Plänen “ – Prinzipien und Tipps für sinnvolle Anwendungsentwicklung auf J2EE – Plattform

Es gibt bereits einige Implementierungen der Spezifikation, sowohl kommerzielle als auch freie. IBMs WebSphere – Server und BEA WebLogic Server sind Beispiele für kommerzielle Implementierungen, während JBoss ‚s JBoss Application Server ein Beispiel eines frei ist.

Dienstleistungen

Im Allgemeinen des Anwendungsserver eine Reihe von Dienstleistungen zur Verfügung:

  • Optionsgeschäfte auf der Methode Ebene . Das bedeutet , dass , wenn ein Methodenaufruf Ergebnis in einer Datenbanktransaktion und Methodenaufruf fehlschlägt, zu Datenbank – Update abzubrechen. Verteilte Transaktionen sind transparent Programmierer unterstützt.
  • Ein allgemeines Sicherheitsmodell, das für die Zugangskontrolle bis auf die Methode Ebene erlaubt
  • Automatisch (aber konfigurierbare auf Servlet – Ebene) die Bearbeitung von Parallelitäts
  • Fail-Over – und Logging – Funktionalität
  • Ein 6-Vorbild für die Entwicklung von J2EE-Anwendungen, die Verantwortung bzw. „Bean-Provider“ (Bereitstellung von Enterprise-Beans), „Application Assembler“ (Kollektor Enterprise-Beans und anderen Komponenten für eine Gesamtanwendung) uddelegerr „deployer“ (installieren und konfigurieren eine Anwendung auf einem bestimmten Server), „Server-Provider“ (eine Implementierung der J2EE-Server-Spezifikation) Bereitstellen, „Container Provider“ (eine Implementierung der J2EE-Container-Spezifikation) und die „Systemadministrator“ (Aufrechterhaltung J2EE-Server bereitstellt J2EE-Anwendung und Integration mit anderen Systemen im Unternehmen).

Hinkte

J2EE arktitekturen eine 3- Tier Architektur, was bedeutet , dass das System eine 3 Ebenen der Kundennähe hat:

  1. Ein Web-Tier. Hier Präsentation bezogene Logik in dem so genannten „Web Container“, ein Web-Server mit zusätzlicher J2EE-Funktionalität angesiedelt
  2. Eine Logikebene. Hier läuft die Geschäftslogik (implementiert in Session Beans und Message-Driven Beans) im “ EJB – Container „.
  3. Eine Datenebene. Hier griffenen Daten in persistente Objekte (Entity Beans); Entity Beans siedelten auch in der EJB-Container.

Darüber hinaus ist die Architektur komponentenbasierte , so dass viele Teile der Server – Plattform ersetzt werden, und neu entwickelte Teile in neue Systeme einfach nachgerüstet oder installiert werden kann. Die Architektur definiert, unter anderem die folgenden serverseitigen Komponenten: Servlets, JSP – Seiten, Enterprise – Beans.

Die Architektur befasst sich auch Querschnittsthemen (CCC: „ Querschnitts betrifft ‚) als Sicherheit, Transaktionsunterstützung und Parallelität durch die so genannten‘Realisieren Komponente / container “ -Prinzip: Komponente öffentlich Dienste nur indirekt durch einen Behälter zugegriffen zeigte (eine Anwendung, Einkapseln der Komponente), die dann CCC Problemen umgehen kann.

Hamlets

Hamlet (früher bekannt als IBM Servlet-basierte Content Creation – Framework ) ist ein Open-Source – System für dynamische Web – Seiten zu erzeugen, die ursprünglich von René Pawlitzek aus entwickelten IBM . Ein Hamlet ist eine serwlet Erweiterung , die liest XHTML Template – Dateien enthalten SAX (Simple API for XML) und Inhalte dynamisch hinzufügen , während die Leser an die Orte in der Vorlage des mit speziellen Tags und IDs einen kleinen Satz von Callback – Funktionen verwenden. Ein Template Compiler kann verwendet werden , Hamlets zu beschleunigen.

Hamlet bietet eine leicht verständliche, benutzerfreundliche, kompakte, Servlets-basiertes System für die Entwicklung von Web-basierten Anwendungen. Hamlet Framework unterstützt nicht nur die vollständige Trennung von Inhalt und Präsentation, sondern verstärkt diese.

Referenzen

  • Hamlets Homepage http://hamlets.sourceforge.net/

Enterprise-Bean

Ein Enterprise – Bean ist eine J2EE – Komponente, die durch eine Client – Anwendung aktiviert werden kann. Gemeinsam ist alle Entity Beans ist , dass sie zu einem Sicherheitsmodell unterliegen , so dass der Zugang zum Verfahren Niveau kontrolliert werden kann. Es gibt auch allgemeine Unterstützung für Transaktionen, so dass Updates erfolgt entweder vollständig oder entfernt , so dass es , dass eine Transaktion abgeschlossen wurde versucht , zu sehen ist. Schließlich arbeitet Methoden auf einen Enterprise – Bean auch über das Netzwerk aufrufen. Als Programmierer sollten Sie daher Fehler nicht behandeln , die aufgrund von Netzwerkproblemen passieren können.

Enterprise-Beans sind in den folgenden Varianten:

  • Session-Bean
  • EntityBean
  • Nachricht Driven Bean

Gemeinsam EntityBeans und Sessionbeans ist, dass sie eine Home-Schnittstelle und eine Remote-Schnittstelle verfügen. Eine Meldung Driven Bean hat keines von beiden. Eine Heim-Schnittstelle beschreibt die Methoden verwendet, um einen Enterprise-Bean zu erstellen. Gemeinsam ist dieses Verfahren ist, dass sie erstellen wird aufgerufen und gibt ein Objekt zurück, das den entsprechenden Remote-Schnittstelle implementiert. Remote-Schnittstelle beschreibt die Methoden, die jeder Enterprise-Bean zur Verfügung stellt. Diese Methoden sind individuell für jede Bean-Klasse.

Es gibt offensichtlich eine Verbindung zwischen den in den verschiedenen Schnittstellen definierten Methoden und den Beton Enterprise – Bean, aber der Link ist indirekt. Für jede create – Methode ein ähnliches Verfahren implementieren müssen, die so genannte ejbCreate. Alle Methoden , die Teil der EJB – Standards haben Namen , die mit beginnen ejb , aber dieser Teil des Namens ist nicht in der Schnittstellendefinition enthalten. Im Allgemeinen wird ein Verfahren nicht macht Ausnahmen vom Typ Remote definiert, die für Fehler aus reserviert ist der Anwendungsserver . Es sollte jedoch klar sein , dass die Schnittstelle , die diese Ausnahme auftreten kann. Alle Enterprise – Beans eine allgemeine Schnittstelle implementieren, aber es ist nicht alle Methoden , die sinnvoll für alle Bohnensorten machen. Dies wird auf diese Weise behandelt, dass nur leere Methoden.

Mit Enterprise – Beans werden die folgenden Schritte im Allgemeinen nehmen: Erstens verwenden JNDI Lookup einer Home – Schnittstelle. Die Referenz dieses Artikel kann vorteilhaft gespeichert werden , da der JNDI – Lookup ziemlich teuer ist. Auf dem zurückgegebene Objekt ist eine create – Methode aufgerufen eine Instanz des entsprechenden Enterprise – Bean zu erstellen. Das Ergebnis ist ein Objekt, das die Remote – Schnittstelle für die Enterprise – Bean implementiert, es dreht sich alles um. Nun riefen die Methoden der Remote – Schnittstelle , bis das Objekt entfernt wird. Wie und wann Objekte werden entfernt wird, hängt von der Art. Jede Art von Enterprise – Bean ist auf seine eigene Weise behandelt. Anwendungen , die einen Enterprise – Bean verwenden kommen nicht die Klasse Methoden direkt zu verwenden, aber nur Zugriff auf die Klassen durch den Anwendungsserver definiert erhalten.

Eclipse (Programm)

Eclipse ist eine Open – Source – Vereinigung, die eine Entwicklungsumgebung (Eclipse – IDE) in erster Linie vermittelt, ursprünglich entwickelt für die Programmiersprache Java . Eclipse – Entwicklungsumgebung kann über erweitert wird Plug-In mit anderen Werkzeugen, die sowohl Open – Source sein können (kostenlos) oder von verschiedenen Unternehmen , das Geld für Lizenzen erfordern.

Borland , IBM , MERANT, QNX Software Systems, Rational Software, Red Hat , SuSE, Zusammen Weich und WebGain bildeten den Board of Stewards ursprünglichen eclipse.org im November 2001.

Anwendungsserver

Für J2EE ist ein Anwendungsserver eine Server – Anwendung, die die Verwendung von ermöglicht Servlets und Enterprise – Beans auf dem Anwendungsserver. Darüber hinaus Fragen der API ‚ist als eine J2EE – Spezifikation beschreibt. Es ist nicht erforderlich , dass ein Anwendungsserver – Plattform unabhängig ist.

Das Server – Programm sorgt dafür , dass abstrakte Konzepte wie Sicherheit auf eine konkrete Lösung verknüpft. Übersetzen Sie zum Beispiel die abstrakten Rollendefinitionen verwendet , um die Benutzertypen zu beschreiben , die die spezifische ein Servlet oder Enterprise – Bean auf die Benutzersteuerung zugreifen können Betriebssystem zur Verfügung stellt. Zugriff auf die Datenbank über die JDBC und Transaktionssteuerring wird auch von dem Anwendungsserver abgewickelt.

Die meisten Anwendungsserver bieten Programme zur Verfügung , die verwendet werden , um Anwendungen auf dem Server und Verwaltung und Aufbau der Programme zu installieren. Wichtige Aufgaben sind Namen bei der Registrierung von JNDI und Registrierung von JMS – Warteschlangen.

Applet

Ein Applet ist in der IT einen Begriff für eine kleine Sprachgebrauch Anwendung , in der Regel ein Programm , das in einem automatisch heruntergeladen und ausgeführt Web – Browser , aber wenn der Code von der Website der anderen Inhalt (im Gegensatz zu einem getrennt Skript , das einen Teil des Textes der Webseite bildet) .

Quelle

  • Terminologie Ausschuss