Bitcoin

Japanische Einwohner haben Bargeld übrig

Veröffentlicht

Japanische Einwohner haben Bargeld übrig, aber wird es in die Krypto-Kasse wandern?

Die Bank von Japan berichtete, dass die im Umlauf befindliche Geldmenge im Juni um 6% gestiegen ist, nachdem wirtschaftliche Hilfszahlungen eingegangen waren.

Investoren in Japan erhöhten ihre Krypto-Bestände in der Frühphase der Pandemie, bevor die Regierung wirtschaftliche Hilfszahlungen erließ.

Laut einem Bericht des japanischen Nachrichtensender Nikkei vom 13. Juli gab die Bank von Japan bekannt, dass das Angebot an M3 im Land – ein Maß für verschiedene im Umlauf befindliche Bitcoin Billionaire Geldmengen – im Juni um 5,9% auf 13,5 Billionen Dollar gestiegen ist.

Die Menge an liquiden Mitteln, die den Einwohnern Japans zur Verfügung steht, hat sich erhöht, nachdem die Regierung als Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus 100.000 Yen – etwa 936 USD – als Stimuluszahlungen an Einzelpersonen, 300.000 Yen an einige Haushalte und andere Zahlungen an Unternehmen ausgegeben hat.

Der Nikkei berichtete, dass solche Zahlungen den Geldfluss in Japan „reichlich“ gemacht haben, wobei die Ausgabengewohnheiten weniger gestiegen sind. Sollten diese Gelder in eine beliebige Anzahl von Vermögensmärkten fließen, könnten sie eine Blase bilden, da die quantitative Lockerung weitergeht, während die Inflation begrenzt ist.

Werden die Stimuluszahlungen in die Krypto?

Der Cointelegraph berichtete im April, dass die Zahl der Käufe für 1.200 Dollar auf der Krypto-Börse Coinbase im März um das Vierfache gestiegen ist. Die Daten deuten darauf hin, dass die Amerikaner möglicherweise die von der Regierung ausgestellten Schecks, die für wirtschaftliche Erleichterungen laut Bitcoin Billionaire bestimmt sind, inmitten größerer landesweiter Betriebsschließungen für Investitionen in Krypto-Währung verwendet haben.

Im März erhöhten Investoren in Japan ihre Bestände an wichtigen Kryptowährungen, und zwar um 11% für Bitcoin (BTC), 5,7% für Ethereum (ETH) und 6,4% für Ripple (XRP) sowie moderate Gewinne für andere Altmünzen.

Die Ausgabe von 936 $-Konjunkturschecks in Japan begann im April. Dies bedeutet, dass die Einwohner Japans nach dem „Schwarzen Donnerstag“ und während der ersten Maßnahmen im Land zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus – viele Schulen in Japan wurden im März geschlossen – stärker in Krypto investierten.